Blog

Die Malve

  • Sandra Herbst
  • 16.06.2020
  • Ernährung

DIE MALVE

Die wilde Malve / Malva sylvestris


Seit letztem Jahr habe ich sie in meinem Garten. Die wilde Malve ist nicht nur wunderschön und wird auch von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen geliebt, nein sie ist auch eine wunderbare Heilpflanze mit einem reizlindernden Effekt. Mit einer Höhe von knapp 1,2 m ist sie sehr imposant. Im Volksmund wird sie auch oft große Käsepappel oder Rosspappel genannt.

Wusstest du das der Begriff „aufpäppeln“ aus der Verwendung der Käsepappel stammt? Führer kochte man aus den kleinen Blättern und den Samen der Käsepappel, einen stärkenden Brei. So wurden kranke Kinder, z.B. nach einem Magen-Darm-Infekt wieder „aufgepäppelt“!

Schon in der Antike wurde ist als Nutz- und Heilpflanze angebaut. Die Blätter enthalten Vitamin C, Antioxidantien, entzündungshemmende Stoffe und vor allem den wertvollen Inhaltsstoff der Malvengewächse die Flavonoide – die Schleimstoffe. Diese legen sich schützend und lindernd über gereizte und überreizte Schleimhäute.

Sei es der trockene Rachen zu Beginn einer Erkältung, bei Schluckbeschwerden, ausgelöst durch eine Rachenentzündung, trockener Husten, aber auch Gastritis, Reizdarm und diverse andere Leiden im Magen-Darm-Trakt. Trockene Heizungsluft kann auch die Austrocknung von Schleimhäuten fördern. So können sich Bakterien und Viren leichter ausbreiten.  

Äußerlich angewendet ist die Malve toll für Umschläge bei Entzündungen der Haut. Hier nutzt man die entzündungshemmende, abschwellende, „erweichende“ Wirkung besonders bei Abszessen und auch bei offenen, infizierten Wunden. Auch Muskelzerrungen und Blutergüsse können mit ihr behandelt werden. 

Anwendung

Um die Schleimstoffe aus der Malve zu lösen, darf man sie nicht aufbrühen, sonst geht ein Großteil verloren. Deshalb sammle ich die Blätter, Samen und Blüten und trockne sie. Du kannst sie auch bereits getrocknet kaufen. 


Der Kaltauszug

Kaltauszug herstellen – das geht ganz einfach:

Du nimmst einen Teelöffel vom getrockneten Kraut und gibst ihn in eine Teetasse. Danach gießt du mit kaltem Wasser auf und lässt das Ganze ca. eine viertel Stunde ziehen. Nach Ablauf der Zeit holst du dir ein Teesieb und gießt den Auszug durch das Sieb in einen kleinen Topf.

Jetzt kannst du nach Wunsch den Kaltauszug langsam auf Körpertemperatur erwärmen. Nicht kochen! Ich biete ihn meinen Hunden zum Trinken an, oder gebe ihn mit ins Futter auch für Umschläge kannst du den Kaltauszug hervorragend nutzen.

Dosierung: 

Kleine Hunde bis 5 kg und Katzen: 1 TL

Hunde bis 15 kg: 1 EL

Hunde bis 30 kg: 1 – 2 EL

Hunde über 30 kg: 2 – 4 EL


Rezept Käsepappelbrei:

Eine Hand voll Käsepappelblätter und 1 EL Früchte der Käsepappel sammeln bzw. in der Apotheke als Trockenkräuter kaufen. Falls Du sie selbst sammelst vorher waschen. In einem Topf mit Wasser und etwas Gemüsesuppe aufkochen, 2 EL Haferflocken dazu geben, quellen lassen, und dann alles mit dem Pürierstab mixen.

Dieser Brei kann dann entweder alleine oder mit dem Futter vermischt über 3 – 4 Tage, auf mehrere kleinere Portionen pro Tag gegeben werden.


Die Malve ist also eine ganz wundervolle Heilpflanze und wird ein fester Bestandteil in meiner Hexenküche! Probiere es doch auch! Bei Fragen bin ich gerne für dich da!

Sandra


Top Neuigkeiten

Think positiv -...

„Think positiv“ !
...

Trendsport Treibball

TreibballEin Hund, ein...